Rückblick ISRAEL-TRIP 2022

Shalom, vorgestern, am späten Abend, sind wir von unserer Israel-Reise 2022 zurückgekommen. Es lief alles gut ab: Die Reise bot  interessante Einblicke in das israelische Leben, hatte politische, kulturelle und geschichtliche Akzente. Im Vordergrund standen die vielen kleinen „Mosaiksteinchen“, die dann ein Gesamtbild ergeben können. Natürlich ist das alles nicht vollständig, dazu ist die Reise auch zu kurz, aber alle Beteiligten führten aus, daß „nach“ der Reise anders ist als „vor“ der Reise. Es hatte sich in der Art und Weise der Betrachtung etwas verändert — und darauf kommt es mir an. Beispielhaft ist immer wieder dieses Zusammenleben der verschiedenen Gruppen von Menschen in Israel, daß dann doch sich immer wieder hinruckelt. Es gibt eben nicht, wie es zum Teil unsere Medien in Deutschland vermitteln wollen, Mord und Totschlag in den Dörfern, Städten und Siedlungen. Daß Fatah und Hamas das anders sehen oder sehen wollen, steht auf einem anderen Blatt. An zwei Abenden hatte unsere Gruppe die Möglichkeit, mit unseren Freunden über israelische Themen ins Gespräch zu kommen, in englisch nicht ganz so einfach, aber dann ging es doch. Arbeitslosenversicherung, Religion und Ökologie waren so einige Themen, die angesprochen worden sind. Es ist wohl nicht untertrieben, wenn man die Stimmung der Gruppe mit „begeistert“ beschreibt. Für nächstes Jahr haben wir auch schon ein paar Anmeldungen!

Israel-Trip 2022

Nach langer Pause startet am 18. Oktober wieder eine Reisegruppe nach Israel. Neben Jerusalem stehen Zichron Yaakov und Tiberias auf dem Programm. Ausflüge nach Akko, an den See Genezareth und an das Tote Meer ergänzen das Programm.

Das 1. Mal starten wir diesmal vom neuen Berliner Flughafen BER — drei Stunden vor dem Flug dort sein ist schon ziemlich sportlich, aber wenn man dann pünktlich starten kann, sind alle froh!

Allen Teilnehmern wünsche ich eine interessante und spannende Reise!

Shalom

 

Israel-Trip 2022

Von Galilea nach Jerusalem — Vom See Genezareth zum Toten Meer: So lautet das das Motto für die Oktober-Reise 2020

Die geplanten Reisestationen sind:
Zichron Yaakow (2 Übernachtung): Eine der ersten modernen Siedlungen in Israel; mediterranes Flair und jüdischer Widerstand
Tiberias (2 Übernachtungen): Bergland zu Libanon und Golan, See Genezareth: Ursprünge des Christentums
Jerusalem (3 Übernachtungen): Stadt der Religionen, Führung durch die Altstadt (Via Dolorosa, Grabeskirche, Klagemauer), modernes Jerusalem;
Ausflug zum Toten Meer: Festung Massada, Qumran, Bad im Toten Meer
Wir freuen uns auf das  Projekt im Oktober 2022.

Impfnachweis für Einreise entfällt – Grenzen für alle ab dem 1. März geöffnet

Impfnachweis für Einreise entfällt ab dem 1. MärzNur noch zwei PCR-Tests für alle erforderlich21.02.2022  Israel gestattet ab dem 1. März 2022 allen Touristen die Einreise unabhängig davon, ob sie gegen COVID-19 geimpft wurden. Dies haben Premierminister Naftali Bennett und Gesundheitsminister Nitzan Horowitz unter Beteiligung von Tourismusminister Yoel Razvozov am gestrigen Sonntag, den 20. Februar 2022 beschlossen. Nach den neuen Richtlinien dürfen Touristen jeden Alters, sowohl geimpft als auch ungeimpft, nach Israel einreisen, sofern sie vor Anreise einen negativen PCR-Test vorlegen und nach Landung in Israel einen weiteren PCR-Test machen. Das bedeutet: Ab sofort können auch Familien mit ungeimpften Kindern wieder in Israel Urlaub machen.

Quelle: Impfnachweis für Einreise entfällt – Grenzen für alle ab dem 1. März geöffnet